Acht Jahre lang war Al Gore Vizepräsident der USA unter Bill Clinton.
Im Jahr 2000 verlor er knapp und unter bis heute umstrittenen Umständen die Präsidentschaftswahlen gegen George W. Bush. Seit seiner Jugend engagiert sich Gore für eine ökologische Politik, deren international prominentester Vertreter er heute ist. Bereits 1992 landete Gore mit „Wege zum Gleichgewicht“ einen internationalen Bestseller zum Thema Ökologie.

Sein neues Buch EINE UNBEQUEME WAHRHEIT basiert auf einer Vortragsreihe. Anhand von zahlreichem Fakten- und Bildmaterial führt er uns das Ausmaß der ökologischen Verwüstung der Erde drastisch vor Augen. EINE UNBEQUEME WAHRHEIT ist ein dringender Appell, nicht nur
an die Verantwortlichen seines eigenen Landes, neue Maßstäbe in der Umweltpolitik zu setzen und sich ihrer Ernsthaftigkeit bewusst zu werden.
Es ist ein dringender Appell auch an die Verantwortlichen seines eigenen Landes (mit 30,3% Anteil der weltweit größte Treibhausgas-Produzent), das Kyoto-Protokoll zu ratifizieren.

„Mein Ziel mit den Diavorträgen, diesem Film und demnächst einem neuen Buch ist es zunächst einmal, die Menschen davon zu überzeugen, dass wir uns ganz dringend mit der Klimakrise auseinandersetzen müssen. Es liegt ein planetarer Notfall vor, den wir nur noch gemeinsam lösen können. Die Mittel dazu sind vorhanden – außer vielleicht der politische Wille.“
(Al Gore am 11.6.06 in einem Interview mit der Welt am Sonntag.)

Al Gore
EINE UNBEQUEME WAHRHEIT
Die drohende Klimakatastrophe und was wir dagegen tun können
Original: An Inconvenient Truth
Deutsch von VerlagsService Mihr
Sachbuch, 328 Seiten
ISBN: 3-570-50078-0
€ 19,95 [D] / sFr 35,-- / € 20,60 [ A ]

EINE UNBEQUEME WAHRHEIT erscheint am 4. Oktober 2006 im Riemann Verlag.