ROBERT YOUNG (Regie) ist der sehr geschätzte britische Film- und Fernsehregisseur, der 1992 bei dem erfolgreichen Alan-Bleasdale-Film GBH Regie führte und dafür den Alan-Clarke-Award für seine filmischen Verdienste erhielt.

Robert Youngs Film Splitting Heirs... und ewig schleichen die Erben , für den Eric Idle das Drehbuch schrieb, mit Barbara Hershey und Catherine Zeta Jones, lief als offizieller Wettbewerbsfilm bei den Filmfestspielen in Cannes 1994.

Er führte ebenfalls Regie in Doomsday Gun für HBO, No Place to Hide für Portman Entertainment, Keep it Downstairs, No Turning Back für EMI und Zirkus der Vampire für Hammer. Für den Film Romance With a Double Bass mit John Cleese und Connie Booth gewann er 1975 den Hugo, den Silver-, den New-York-Film-Festival- und den Chicago-International-Film-Festival-Award.

Robert Young ist einer der produktivsten und erfolgreichsten britischen Fernsehregisseure. Zu seinen Produktionen für die BBC zählen Leben ist der beste Stoff, Blore, One Way Out, Bye, Bye, Baby, Harry's Kingdom, Bergerac und The Mad Death . Weiterhin The Wimbledon Poisoner, White Goods, Jeeves and Wooster, Der Lord, der ein Diener sein wollte, Drei Wünsche für Jamie, The Worst Witch, Robin of Sherwood, Fairly Secret Army und Minder .


MICHAEL SHAMBERG (Produzent) schloß sich nach seinem äußerst erfolgreichen Film Schnappt Shorty , nach dem Roman von Elmore Leonard, mit John Travolta, Rene Russo, Danny De Vito und Gene Hackman - den er zusammen mit seinen Partnern von Jersey Films, Danny De Vito und Stacey Sher, produzierte -, wieder dem Team von Ein Fisch namens Wanda an.

Die letzten Jahre waren für Michael Shamberg äußerst arbeitsintensiv. Er war der ausführende Produzent von Quentin Tarantinos Pulp Fiction . Der Film schlug bei den Kritikern und dem Publikum wie eine Bombe ein. Er gewann beim Filmfestival in Cannes die Goldene Palme und wurde für acht Oscars nominiert. Der Film gewann den Oscar für das beste Drehbuch. Shamberg produzierte auch die Filme Sunset Park mit Rhea Perlman und Feeling Minnesota mit Keanu Reeves und Cameron Diaz. In Mathilda führte sein Partner Danny De Vito Regie und spielte gleichzeitig mit seiner Frau Rhea Perlman und Mara Wilson die Hauptrolle.

 

Nach dem Abschluß seines Studiums der englischen Literatur an der Washington University in St. Louis begann er seine Karriere als Reporter für das Time Magazine . Während seiner Arbeit an Dokumentationen für das Fernsehen schrieb er das Sachbuch Guerilla Television und gründete die Videoproduktionsfirma TVTV.

Seinen ersten Film Herzschläge produzierte Michael Shamberg 1980. Danach entstanden Der große Frust , der für einen Oscar in der Kategorie Bester Film des Jahres vorgeschlagen wurde und immer noch einer der beliebtesten Filme der 80er Jahre ist, Ein Fisch namens Wanda, "Eight Seconds und Voll das Leben - Reality Bites .


STEVE ABBOTT (Ausführender Produzent) ist ein alter Bekannter des Monty-Python-Teams. Seit 1979 ist er dessen Manager.

1986 war er der Mitgründer von "Prominent Features" und ist bis heute noch Vorsitzender und Geschäftsführer. Die Firma war sehr erfolgreich, und er wurde daraufhin 1990 Mitgründer und Geschäftsführer bei "Prominent Television".


Zu den bisherigen Produktionen von "Prominent Features" gehören Ein Fisch namens Wanda, Die Abenteuer des Baron Münchhausen, Erik, der Wikinger, Amerikanische Freundinnen und Splitting Heirs... und ewig schleichen die Erben . Zu deren bekanntesten Fernsehproduktionen gehören Pole to Pole und Palin's Column .

Abbott produzierte auch Amerikanische Freundinnen, Irren ist mörderisch und Brassed Off für Miramax und Channel Four (Drehbuch und Regie von Mark Hermann).


IAIN JOHNSTONE (Co-Autor) ist ein angesehener britischer Filmjournalist und Radioreporter, der durch seine zehnjährige Tätigkeit als Hauptfilmkritiker der "Sunday Times" bekannt wurde. Diese Stelle gab er 1993 auf, um sich ganz auf das Drehbuch von Wilde Kreaturen zu konzentrieren. Er ist der Zeitung jedoch als Kolumnist erhalten geblieben.

Er verfaßte die Biographien von Clint Eastwood, Dustin Hoffman und war Autor der beiden Romane Cannes und Wimbledon 2000 . Iain Johnstone entwickelte auch die wohl erfolgreichste Filmshow des britischen Fernsehens, Film 72 , die heute immer noch läuft. Er war von 1983 bis 1984 Moderator dieser Sendung.

1991 und 1992 moderierte er die Verleihung der Oskars und war von 1984 bis 1995 Vorsitzender des Drehbuch-Komitees der BBC. Für seine Regiearbeit für den Film Snowdon wurde er für einen BAFTA-Award nominiert.


PATRICIA CARR (Co-Produzentin) sagt, daß die größte Schwierigkeit ihrer Arbeit an Wilde Kreaturendarin bestand, einen Drehplan zu erstellen, der die Bedürfnisse der Schauspieler und der Tiere berücksichtigte. Als erfolgreiche Filmproduzentin und Produktionsüberwacherin begrüßte sie diese Herausforderung.

Ehe sie zum Team von Fish-Productions stieß, arbeitete sie an John Irvins A Month by the Lake , David Finchers Alien 3 , David Wickes' Jekyll und Hyde , Steven Spielbergs Indiana-Jones-Trilogie ( Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug, Indiana Jones und der Tempel des Todes und Jäger des Verlorenen Schatzes ), Robert Zemeckis' Falsches Spiel mit Roger Rabbit und Lewis Gilberts Not Quite Jerusalem . Patricia Carr arbeitete auch als Produktionsassistentin an den Filmen von Lucasfilm Die Rückkehr der Jedi Ritter und Das Imperium schlägt zurück . Sie war auch an Krieg der Sterne und Monty Pythons Der Sinn des Lebens beteiligt.


ADRIAN BIDDLE (Kamera) ist einer der angesehensten und begehrtesten Kameramänner der Filmindustrie.

Zu Wilde Kreaturenkam er direkt nach der Arbeit an Judge Dredd und wurde nach dessen Fertigstellung sofort von Disney für 101 Dalmatiner engagiert.

Für Ridley Scotts T helma und Louise wurde Biddle für einen Oscar, einen BAFTA und einen British-Society-of-Cinematographers nominiert. Weitere seiner größeren Arbeiten waren Aliens - Die Rückkehr, Die Braut des Prinzen, Willow, Der Fremde am Strand und 1492: Die Eroberung des Pardieses , für den er ebenfalls für einen British-Society-of-Cinematographers nominiert wurde.

 


IAN BAKER (Kamera) ist Absolvent von Swinburne, Australiens führender Fernseh- und Filmschule. Schon früh in seiner Karriere wurde er für Fred Schepisis Film "House" als Chef-Beleuchtungs-Kameramann engagiert. Trotz des großen Lobes für seine Arbeit in der Werbefilmbranche entschied er sich für den Spielfilm.

Er war leitender Kameramann bei jedem von Fred Schepisis größeren Filmprojekten, z. B. Der Priester, Spielplatz des Teufels, Die Ballade von Jimmy Blacksmith, Die Ballade vom Banditen Barbarosa, Iceman, Plenty, Roxanne, Ein Schrei in der Dunkelheit, Das Rußland-Haus, Mr. Baseball und Six Degrees of Separation.


Der Aufbau des Marwood-Zoos gehörte zu den größten Herausforderungen der bisherigen Karriere des Produktions-Designers ROGER MURRAY-LEACH. Die Anforderungen daran waren die schwierigsten, die ihm bislang in seiner zweijährigen Laufbahn gestellt wurden.

Zusätzlich zu Ein Fisch namens Wanda zählen seine Filme James Bond 007 - Goldeneye, White Gods, The Good King, Dämonen der Südsee, Mrs. 'Arris Goes to Paris, Sam Saturday, Life After Life, Twenty-One, The Gravy Train, Big Bad Man, Heart's of Fire, Clockwise - Recht so, Mr. Stimpson, Button - Im Sumpf der Atommafia, Charles Dickens' Weihnachtsgeschichte, The Killing Fields - Schreiendes Land, Local Hero und The Wilderness Years.


RONA BROWN arbeitet seit über 30 Jahren als Tierberaterin für Film und Fernsehen. Nach Wilde Kreaturenkann sie für sich beanspruchen, daß sie mit fast jedem bekannten Tier gearbeitet hat. Sie sagt, daß sie am liebsten mit Schimpansen und Menschenaffen arbeitet. Sie arbeitete für die Filme Greystoke - Die Legende von Tarzan, Herr der Affen, Gorillas im Nebel - Die Leidenschaft der Dian Fossey und für die BBC-Dokumentarreihen First Born und Animal Magic. Sie hat an großen Projekten wie Mary Reilly, Der Geheime Garten, Shadowlands, Die Zeit der Wölfe, König Artus und der Astronaut, Tschitti Tschitti, Bäng Bäng, Thomasina und Doctor Doolittle und Fernsehfilmen wie Pie in the Sky, Is' was, Doc und Forever Green mitgewirkt.