Oscar-Gewinner KEVIN KLINE (Vince/Rod McCain) wurde in St. Louis (Missouri) geboren. Sein Vater betrieb dort einen Plattenladen. Da er in einem Haus aufwuchs, in dem sich alles um Musik drehte, war es für ihn klar, daß er an der Indiana-University Musik studieren wollte. Aber er schloß sich nach der Hälfte des Studiums einer Schauspielklasse an, und der Weg seiner Karriere begann. Nach dem Abschluß wurde er an der Julliard School of Drama angenommen und wurde Mitbegründer von John Housemans The Acting Company.

Vier Jahre lang tourte er in Stücken von Sheridan, Ibsen, Chekhov, Congreve und Shakespeare, in denen er Hauptrollen spielte, durch die Staaten. 1978 debütierte er am Broadway in Hal Prince' Musical On the Twentieth Century. Als Madeline Kahn's Beau, dem unglaublich eitlen Filmidol Bruce Granit, gewann er mit seinen exzellenten komischen Darstellungen und seiner angenehmen Singstimme einen Drama-Desk- und seinen ersten von zwei Tony-Awards.

Zwei Jahre später spielte er den Piratenkönig in Joseph Papps überarbeiteter Version von Gilberts und SullivansThe Pirates of Penzance.Diese Musikkomödie wurde am Broadway aufgeführt und bescherte dem Hauptdarsteller Kevin Kline wiederum einen Tony- und einen Drama-Desk-Award.

Die Kinoversion brachte seine Karriere als Schauspieler in Gang. Gleichzeitig traf sich Alan J. Pakula mit Kevin Kline, um ihn an der Seite von Meryl Streep als Hauptdarsteller für Sophies Entscheidungzu engagieren. Für seine Leistung bekam er einen BAFTA und wurde für den Golden Globe nominiert.

Seine lange Zusammenarbeit mit dem Regisseur Lawrence Kasdan begann 1983 mit Der große Frust,einer pseudo-ernsthaften Betrachtung einer Gruppe von Ex-College-Freunden, die sich nach vielen Jahren treffen, um ihr Leben Revue passieren zu lassen. Die Partnerschaft mit Kasdan wurde mit dem Western Silveradofortgesetzt. Anschließend spielte er in Kasdans Ich liebe dich zu Tode - Auf der Kugel steht Amoreund in French Kiss.

Nach Klines Rolle als Kleinstadt-Zeitungsreporter in Jack Fisks Film Violets are Blue,in der er versucht, mit seiner alten High-School-Liebe Sissy Spacek anzubandeln, kehrte er wieder an den Broadway zurück. Dort erhielt er für die Rolle des Captain Bluntschli in Shaws Arms and the Manunter der Regie seines Kollegen John Malkovich überragende Kritiken.

Parallel zu seinem ewig unruhigen Lebensstil kam Violets are Bluezum gleichen Zeitpunkt in die Kinos, als er auf der Bühne den Hamlet spielte -- eine Rolle, die ihm einen Obie-Award für seine stets guten Leistungen am Theater einbrachte. Nur wenige Monate später war er auf dem Weg nach Simbabwe, um dort in Sir Richard Attenboroughs Anti-Apartheid-Film Schrei nach Freiheit den Zeitungsherausgeber Donald Woods zu spielen.

Nach diesem Film mit ernster Thematik schloß er sich direkt John Cleese, Jamie Lee Curtis und Michael Palin in Ein Fisch namens Wandaan. Der Film wurde zum erfolgreichsten britischen Film aller Zeiten, bis er sieben Jahre später von Vier Hochzeiten und ein Todesfallabgelöst wurde. Für die Darstellung des manischen Otto West gewann Kevin Kline 1988 den Oscar für die beste Nebenrolle.

Er wechselte weiterhin zwischen Bühne und Leinwand und erhielt den Shakespeare-Award für klassisches Theater. Seine New Yorker Produktion von Hamlet am Public Theatre wurde 1992 für nicht weniger als fünf Drama-Desks nominiert, davon zwei für Kline als Regisseur und Hauptdarsteller.

Kline, der als Co-Produzent für das New-York-Shakespeare-Festivals verantwortlich war, wurde Co-Regisseur einer hochgelobten Fernsehversion der Produktion für das PBS.

Für seinen zweiten Golden Globe wurde er für seine Arbeit in Ivan Reitmans Davenominiert. Kurz bevor er zum Team von French Kissstieß, arbeitete er in England mit seiner Ehefrau Phoebe Cates sowie Stephen Rea, Jim Broadbent und John Lithgow an Prinzessin Caraboo.

Kevin Kline war vor kurzem als Stimme des Flotten Phoebus in Disneys Zeichentrickfilm Der Glöckner von Notre Damezu hören. In der Originalversion sprechen außerdem Tom Hulce, Demi Moore und Jason Alexander.

Danach spielte er die Hauptrolle in Ang Lees Ice Storm. Fox Searchlight plant, daß der Film im Frühjahr 1997 in die Kinos kommen soll. Vor dem Hintergrund einer Erntedankfeier 1973 in New Canaan (Connecticut) spielt er den Ben Hood. Er verkörpert einen Mann, dessen Ehe- und Familienleben sich an einem Wendepunkt befindet. Weitere Hauptrollen werden von Bruce Davison, Joan Allen, Elijah Wood und Christina Ricci gespielt.

Zur Zeit arbeitet Kline an einer Produktion für Paramount. Der Film handelt von einem Lehrer, dessen Sexualität in Zweifel gezogen wird.

Die Nebendarsteller